top of page

Wir nutzen unsere Möglichkeiten als Reiseveranstalter, unsere Welt ein klein wenig auch zu einem besseren Ort zu machen. Aus der Vielfalt von wichtigen sozialen Einrichtungen in Israel und den palästinensischen Autonomiegebieten haben wir zwei Initiativen ausgewählt, deren Arbeit wir fördern und unterstützen, weil sie uns besonders beeindruckt: Die Reha-Einrichtung Lifegate in Beit Jala/Bethlehem, und SOS-Gewalt/Zentrum für Friedenpädagogik in Israel e.V. Beide Einrichtungen wirken durch ihre Tätigkeit tief in ihre jeweilige Gesellschaft hinein - und auch weit über sie hinaus.

Lifegate Rehabilitation

Menschen mit Behinderungen leben im Westjordanland oft am Rande der Gesellschaft. Kinder und junge Menschen bei Lifegate werden seit vielen Jahren ganzheitlich in einem Kindergarten, einer Schule und Berufsausbildungswerkstatt gefördert. Dazu gehören Bildung, medizinische und therapeutische Versorgung und eine intensive Arbeit mit Eltern und Familienangehörigen. Hilfe bei der Arbeitsplatzfindung und beim Aufbau von eigenen kleinen Betrieben, um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können, ergänzen das Programm.  Als „Tor zum Leben“ stiftet Lifegate damit Veränderung in der Wahrnehmung von Menschen mit Behinderung in der arabischen Gesellschaft. Die Einrichtung, die lokal keinerlei finanzielle Unterstützung erhält, finanziert 50% ihres Jahresetats durch lokale Aktivitäten und Dienstleistungen, in denen Menschen mit Behinderungen aktiv mithelfen. In der Zusammenarbeit mit israelischen medizinischen Einrichtungen, bei Freizeiten und Rollstuhlbasketballspielen mit israelischen Freunden und gemeinsamen Mitarbeiterfortbildungen baut Lifegate seit Jahren Brücken und leistet damit eine aktive Versöhnungsarbeit zwischen Israelis und Palästinensern. Lifegate Rehabilitation Beit Jala, Israel – West Bank +972–2‑2741373 reha@lgate.org  / lifegate@netvision.net.il / www.lifegate-reha.org

SOS-Gewalt/Zentrum für Friedenspädagogik in Israel e.V. (heb. „Matzmichim“)

Mit über 40 000 jüdischen und arabischen Jugendlichen, die jährlich durch die 3-tägigen Seminare und Workshops von SOS-Gewalt/Zentrum für Friedenspädagogik in Israel e.V. gehen, ist SOS-Gewalt heute der einflußreichste Veranstalter für Gewaltreduzierung unter Jugendlichen in Israel. Gleichzeitig wurden allein in den letzten 10 Jahren über 35 000 Pädagogen in akademischen Rahmen in Israel und seit vielen Jahren auch an deutschen pädagogischen Hochschulen fortgebildet. Die Organisation ist mit eigenem Lehrmaterial auf Hebräisch und Arabisch, Konferenzen und regelmäßigen Auftritten in Radio und Fensehen in der israelichen Öffentlichkeit sehr präsent. Neben unabhängigen Evaluierungen seiner Arbeit trägt SOS-Gewalt das „Midot“-Gütesiegel für seine finanzielle Transparenz als NGO. Über die Arbeit an Schulen hinaus bietet SOS-Gewalt mit einer eigenen Akademie Fortbildungen und Materialien für Pädagogen aller Schulstufen zum Umgang mit Themen von Autorität und Gewalt. Als international renommierter Experte sprach der leitende Direktor von SOS-Gewalt, Yony Tshouna, im September 23 vor dem UN-Human Rights Council in Genf zum Thema Cyberbullying. 2018 erhielt die Organisation den Friedenspreis der israelischen Knesset. Georg Roessler von SK Tours unterstützt den Verein als (ehrenamtlicher) Co-Direktor in seiner Arbeit. Matzmichim: The Israeli Violence Reduction Organization 24 Imber Street, Petach Tikwa 4951158, Israel, +972-3-6460286 assistant@soscenter.org.il / www.matzmichim.org.il 

bottom of page